Zurück zur Startseite

Nachtzug nach Binz auf Rügen - Stralsund - Neubrandenburg (August 2009)

Dieses Jahr war ich schon in Österreich unterwegs, jetzt soll es auch noch ans Meer gehen. Eigentlich hatte ich an die Nordsee gedacht, Sylt, Norddeich - oder wo man sonst mit der Bahn gut hinkommt. Doch dann habe ich mich für Binz auf Rügen entschieden, und zwar mit dem saisonalen CNL - denn wer weiß, wie lange solche Nachtzugreisen überhaupt noch möglich sind...

Das Hotel hatte ich diesmal über Ameropa gebucht (RIT-Fahrkarte) und dazu eine Schlafwagenreservierung (Deluxe double) als Bahn.bonus-Prämie

Streckenkarte
Vom Bodensee nach Binz - mit knapp 1.250 km wohl eine der längstmöglichen Strecken in Deutschland.

Tag 1 Konstanz - Binz

Am liebsten wäre ich ja von Konstanz nach Zürich gefahren, um dann den gesamten Laufweg des CNL von Zürich nach Binz mitzufahren. Dafür hätte ich nur eine halbe Stunde früher losfahren müssen - aber "verkehrsüblich" ist dieser Weg wohl nicht und für den Umweg über die Schweiz nachzahlen will ich auch nicht.

Die Fahrplanauskunft bietet mir 3 Alternativen an, über Basel, Stuttgart/Heidelberg oder Offenburg. Über Basel wäre BR 611 und nur 5 Minuten Übergang - mit beidem habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Die Verbindung mit ICE über Stuttgart und Heidelberg hätte mir eigentlich gefallen, aber da es zur Zeit auf der Gäubahn nicht so gut läuft, entscheide ich mich doch für die sichere Variante mit der Schwarzwaldbahn über Offenburg.

Schwarzwaldbahn in Konstanz
Schwarzwaldbahn in Konstanz

1.Klasse der Schwarzwaldbahn
Wir suchen uns ein Plätzchen in der 1. Klasse...

Blick auf den Bodensee
...und haben kurz darauf von der Rheinbrücke noch einen schönen Blick auf den Bodensee

Meine Fahrten Richtung Norden (Köln/Ruhrgebiet, Hamburg, Berlin) beginnen eigentlich fast immer mit der Schwarzwaldbahn und dann in Offenburg, Baden-Baden oder Karlsruhe Umstieg auf den ICE. Unzählige Male bin ich schon in Offenburg umgestiegen, aber noch nie bin ich dort über den Bahnhof hinausgekommen. Jetzt haben wir anderthalb Stunden Aufenthalt und kann mir das erste Mal die Innenstadt anschauen.

Rathaus in Offenburg
Abendspaziergang durch Offenburg, hier das Rathaus

Mit ein paar Minuten Verspätung kommt dann der CNL nach Dresden, auf der Anzeige werden "Kurswagen nach Berlin" angekündigt - Binz hat man offenbar vergessen.

Ich kannte bisher nur die Comfortline-Wagen, der Doppelstockschlafwagen ist neu für mich. Das Abteil (oben, mit Dusche und WC) ist wesentlich geräumiger als im Comfortline-Wagen.

Deluxe-Abteil im CNL Doppelstock-Wagen

Deluxe-Abteil im CNL Doppelstock-Wagen

Deluxe-Abteil im CNL Doppelstock-Wagen
Deluxe-Abteil im CNL Doppelstock-Wagen

Wenn ich es richtig mitbekommen habe, laufen am Ende noch IC-Wagen mit, die in Mannheim abgehängt werden. Ich schlafe dann ein und wache beim Rangieren in Erfurt wieder auf, hier wird der Zug geteilt. In Wittenberg werde ich durch den Lärm aus einem Nachbarabteil wieder geweckt, offenbar stehen die Berlin-Fahrgäste jetzt auf. Es ist jetzt schon hell draußen und ich schaue etwas aus dem Fenster - schon ein komisches Gefühl, so im Bett liegend durch den Berliner Hauptbahnhof (tief) zu fahren.

Frühstück im CNL
Frühstück im CNL

Nördlich von Berlin wird dann gefrühstückt. Bei meiner letzten Nachtzugreise nach Venedig ging es am Morgen sehr hektisch zu, denn der Zug war schon um 6.30 Uhr in Venedig. Diesmal ist das Frühstück wesentlich entspannter - wir sind ja erst um 11:17 in Binz.

Bei der Ankunft in Binz fühlt man sich erinnert an die "gute alte Zeit". Die Kurgäste reisen mit der Eisenbahn an, die Fernzüge fahren noch bis in den Kurort und am Bahnsteig stehen die Fahrer der Hotels schön nebeneinander in einer Reihe, alle in Uniform und mit Hotelschild in der Hand und holen die Gäste am Bahnhof ab.

Ostseebad Binz
Ostseebad Binz

Tag 2 Ausflug nach Stralsund

Bei einem Ausflug nach Stralsund ins Ozeaneum kann ich nun auch mal mit einem DB-Flirt fahren - bisher kenne ich nur die SBB-Flirts hier vor meiner Haustür. Zunächst schaue ich mich aber noch am Bahnhof in Binz um. Hier stehen 2 IC-Garnituren sowie der EC nach Prag - irre, dieses "Dorf" mit 5.500 Einwohnern hat ein Fernverkehrsaufkommen, da kann manche Stadt neidisch sein.

DB-Flirt nach Stralsund
DB-Flirt nach Stralsund

Im DB-Flirt
Flirt innen - die Türen im Innenraum kenne ich von den SBB-Flirts nicht

Automaten im DB-Flirt
Automaten im DB-Flirt

Streckenkarte im Flirt
Auf den kleinen Tischchen im Flirt ist eine Streckenkarte aufgedruckt - das weckt bei mir Kindheitserinnerungen, in der Schweiz gab es das früher auch immer.

Stralsund

Stralsund
Stralsund

Für die Rückfahrt von Stralsund nach Binz habe ich keinen Fahrplan dabei und so laufen wir auf gut Glück zum Bahnhof. Der nächste Zug auf die Insel ist ein IC aus Erfurt. Für 2 Euro mehr und eine um 2 Minuten längere Fahrzeit gegenüber dem RE gibtís hier eine Ex-Interregio-Garnitur. Aber wenigstens lassen sich die Fenster öffnen

Im Interregio
Im Interregio

Blick vom Rügendamm
Blick vom Rügendamm auf Stralsund, am oberen Bildrand die neue Rügenbrücke

Tag 3 Stralsund - Neubrandenburg

Die Rückfahrt erfolgt in zwei Etappen, denn mein Reisebegleiter möchte noch einen Tag an der mecklenburgischen Seenplatte angeln, deshalb gehtís zunächst von Binz nach Neubrandenburg. Von Binz bis Stralsund ist es diesmal ein "richtiger" IC, zwischen Stralsund und Altentreptow besteht wegen Bauarbeiten SEV. Und so sehe ich statt der KBS 205 eben die A 20.

OLA-Triebwagen
Von Altentreptow nach Neubrandenburg kann ich dann auch etwas OLA (Ostseeland Verkehr) fahren

Am Tolensesee
Am Tolensesee

Tag 4 Neubrandenburg - Konstanz

Nach dem Angeltag am Tolensesee gehtís dann zurück in den Süden. Zunächst mit der OLA bis Neustrelitz, von dort mit dem ICE (ICE-T von Warnemünde nach München) nach Berlin. Beim Lounge-Besuch gibtís ein Stempel mit dem Tagesdatum auf die RIT-Fahrkarte.

Weiter geht die Fahrt mit dem ICE (Berlin-Interlaken). Die Sitzplatzreservierung erweist sich als "Volltreffer" - Wandplatz rückwärts. Aber gut, dass es noch genügend freie bessere Plätze gibt. Ich liebe diese langen Fahrten im ICE 1 auf den SFS, es gibt Am-Platz-Service, Zeitungsservice und auf der 6-stündigen Fahrt 2 x Schokolade und 1 x Studentenfutter.

Im Reiseplan entdecke ich, dass wir in Kassel auf den IC 2371 "Schwarzwald" (Hamburg-Konstanz) umsteigen könnte - eine Fahrt über die Main-Weser-Bahn wäre auch mal wieder schön, denke ich mir. Aber leider hat mein Reisebegleiter keine Lust, deswegen eine Stunde später in Konstanz anzukommen...

Und so geht die Heimreise unspektakulär mit Umsteigen in Offenburg in die Schwarzwaldbahn zu Ende. In Singen wird der Gäubahn-ICE übrigens mit 70 Minuten Verspätung angekündigt - da war meine Entscheidung, auf der Hinfahrt diese Verbindung zu meiden, wohl doch nicht so schlecht.

zurück zur Startseite


Cover Bahnreiseführer Deutschland »erfahren« und die Vielfalt von Landschaften, Kultur und Geschichte(n) zwischen Sylt und der Zugspitze auf insgesamt rund 12 000 Streckenkilometern erleben! Mein kompakter Reiseführer, erhältlich im Buchhandel, beschreibt den Streckenverlauf aller Fernverkehrsstrecken in Wort und Bild und beleuchtet interessante Aspekte aus Geografie, Geschichte, Politik und Wirtschaft. Kartenausschnitte, Entfernungsangaben und durchgängige Bebilderung machen das Buch zu einem unterhaltsamen Begleiter für alle Eisenbahnreisenden, die wissen wollen, was denn da am Zugfenster vorbeizieht. Besuchen Sie auch meine Seite www.bahnreisefuehrer.de.

Dies ist eine privat betriebene Hobby-Seite. Zum Impressum. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt von verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Counter Besucherzähler