Zurück zur Startseite


Tagesausflug nach Genf (Oktober 2011)

So schön es am Bodensee auch ist, im Herbst vermisst man doch manchmal die Sonne, wenn am See Nebel und Hochnebel herrschen. So erging es mir auch Anfang Oktober, als in anderen Landesteilen 'goldener Oktober' angesagt war. Deshalb hatte ich mich recht kurzfristig für einen Tagesausflug nach Genf entschieden, zumal ich noch nie in der Romandie (französische Schweiz) unterwegs war.

Streckenkarte
Streckenkarte

IC Bodensee und SBB-Interregio in Konstanz
IC "Bodensee" und SBB-Interregio in Konstanz

Wir sind um 9 Uhr in Konstanz am Bahnhof. Mit dem SBB-Interregio rechts wären wir mit einmal Umsteigen in gut 4 Stunden in Genf, aus Tarifgründen (Europa-Spezial nur über Singen erhältlich), steigen wir aber in den IC "Bodensee" links und fahren zunächst in die entgegengesetzte Richtung.

1.Klasse-Abteil im IC Bodensee
1.Klasse-Abteil im IC Bodensee

Nebel über dem Bodensee an der Rheinbrücke Konstanz
Nebel über dem Bodensee an der Rheinbrücke Konstanz

Nebel über dem Bodensee an der Rheinbrücke Konstanz

Der IC "Bodensee" fährt über die Schwarzwaldbahn und weiter durch das Rheintal über Köln und das Ruhrgebiet bis nach Emden. Auch eine schöne Tour - aber heute steigen wir schon in Singen wieder aus und warten auf den Gäubahn-IC nach Zürich.

IC Stuttgart-Zürich in Singen
IC Stuttgart-Zürich in Singen

1.Klasse-Großraumwagen der SBB im IC nach Zürich
1.Klasse-Großraumwagen der SBB im IC nach Zürich

Zugang per Aufzug zur SBB-Lounge
Zugang per Aufzug zur SBB-Lounge

In Zürich haben wir etwas Zeit und schauen auf einen Kaffee in der Lounge vorbei. Die Lounge befindet sich im 2. Obergeschoss des Hauptbahnhofs, der Zugang erfolgt per Lift.

SBB Lounge in Zürich
SBB Lounge in Zürich

IC der SBB mit Doppelstockwagen nach Genf
IC der SBB mit Doppelstockwagen nach Genf

Für die Hinfahrt von Zürich nach Genf habe ich mir die Strecke über Bern ausgesucht, hier fährt ein aus Doppelstockwagen gebildeter InterCity.

Oberdeck 1.Klasse im Doppelstockwagen
Im Oberdeck des IC-Doppelstockwagens

Fahrt durch die Westschweiz
Fahrt durch die Westschweiz

Die Strecke über Bern, Fribourg und Lausanne ist zwar nicht so spektakulär wie die schweizer Alpenstrecken, aber es wird landschaftlich immer ansprechender.

Oberdeck 1.Klasse im Doppelstockwagen

Auf Bahnfotos aus der Schweiz sieht man häufig Bilder von Zügen, die durch die Weinberge hoch über dem Genfer See hinunter nach Lausanne fahren. Und an dieser 'Bilderbuchstelle' sind wir nun.

Blick aus dem Zugfenster über den Genfer See
Blick aus dem Zugfenster über den Genfer See

Nach einer Rechtskurve gibt es links einen atemberaubenden Ausblick über den Lac Léman (Genfer See), auch wenn die Fotos wegen des Gegenlichts den Ausblick nur beschränkt widergeben.

Blick aus dem Zugfenster über den Genfer See

Blick aus dem Zugfenster über den Genfer See

Hauptbahnhof Genève Gare de Cornavin
Der Hauptbahnhof Genève Gare de Cornavin befindet sich im Umbau

Inselturm an der Pont de l'ìle in Genf
Inselturm an der Pont de l'ìle

Genfer See (Lac Léman)
Genfer See (Lac Léman)

Der Genfer See ist nach dem Plattensee der zweitgrößte See in Mitteleuropa. Der Nordteil des Ufers liegt in der Schweiz, das Südufer ist französisch.

Wasserfontaine Jet d'eau am Genfer See
Wasserfontaine Jet d'eau am Genfer See

Die Wasserfontaine Jet d'eau ist eines der Wahrzeichen von Genf, der Wasserstrahl ist bis zu 140 Metern hoch. Etwa 500 Liter Seewasser werden pro Sekunde ausgestoßen.

Genfer See

Blumenuhr (l'Horloge Fleurie) in Genf
Blumenuhr (l'Horloge Fleurie) in Genf

Aufgrund der vielen Luxusuhrenhersteller gilt Genf als eine der wichtigsten Uhrenstädte der Welt. Die Blumenuhr (l'Horloge Fleurie) am Eingang zum Jardin Anglais (englischer Garten) ist übrigens in Betrieb!

Altstadt von Genf
In der Altstadt von Genf

Kathedrale St. Peter (Cathédrale Saint-Pierre) Genf

Kathedrale St. Peter (Cathédrale Saint-Pierre) Genf
Kathedrale St. Peter (Cathédrale Saint-Pierre) Genf

Die Kathedrale St. Peter (Cathédrale Saint-Pierre) ist so dicht umbaut, dass man sie kaum auf's Foto bekommt. Der Bau der Basilika wurde um 1160 in romanischen Stil begonnen und später in gotischem Stil vollendet.

Altstadt von Genf

Rhone in Genf
Hier in Genf fließt die Rhone aus dem Genfer See

Genfer See

Wasserfontaine Jet d'eau am Genfer See
Panorama von Genf mit Mont Blanc im Hintergrund

Genfer See

Wasserfontaine Jet d'eau am Genfer See

Brunswick-Monument am Quai du Mont-Blanc
Brunswick-Monument am Quai du Mont-Blanc

ICN in Genf
ICN in Genf

Für die Rückfahrt nach Zürich habe ich mir nun die alternative Strecke durch das Drei-Seen-Land über Biel ausgesucht, hier fährt ein ICN-Neigetechnikzug.

1. Klasse im ICN
1. Klasse im ICN

Blick aus dem Zugfenster auf den Genfer See
Blick aus dem Zugfenster auf den Genfer See

Zunächst fahren wir wie bei der Hinfahrt am Nordufer des Genfer Sees entlang. Vor Lausanne zweigt die Strecke dann aber nach Norden ab.

Fahrt entlang des Neuenburgersees (Lac de Neuchâtel)
Fahrt entlang des Neuenburgersees (Lac de Neuchâtel)

Im weiteren Verlauf führt die Fahrt nun am Neuenburgersee (Lac de Neuchâtel) entlang. Auf der kurvenreichen Strecke macht sich die Neigetechnik deutlich bemerkbar.

Neuenburgersee (Lac de Neuchâtel)

Schloss und Kollegiatskirche Neuchâtel
Schloss und die Kollegiatskirche sind die Wahrzeichen von Neuchâtel

Bieler See
Fahrt am Bieler See

Wir sind noch immer im bernischen Seeland unterwegs und so folgt wenig später der nächste See, nämlich der Bieler See. Hier erreichen wir nun auch die Schweizer Sprachgrenze zwischen französischem und deutschsprachigem Teil. Biel selbst ist die größte zweisprachige Stadt der Schweiz.

Festung Aarburg
Festung Aarburg

Bei Rothrist (hier endet die Neubaustrecke aus Mattstetten) queren wir dann noch die Aare, von wo aus man einen Blick auf die Festung Aarburg hat.

IC nach Stuttgart in Zürich
IC nach Stuttgart in Zürich

In Zürich steigen wir schließlich wieder auf den Gäubahn-IC um und fahren über Singen zurück nach Konstanz.

zurück zur Startseite


Cover Bahnreiseführer Deutschland »erfahren« und die Vielfalt von Landschaften, Kultur und Geschichte(n) zwischen Sylt und der Zugspitze auf insgesamt rund 12 000 Streckenkilometern erleben! Mein kompakter Reiseführer, erhältlich im Buchhandel, beschreibt den Streckenverlauf aller Fernverkehrsstrecken in Wort und Bild und beleuchtet interessante Aspekte aus Geografie, Geschichte, Politik und Wirtschaft. Kartenausschnitte, Entfernungsangaben und durchgängige Bebilderung machen das Buch zu einem unterhaltsamen Begleiter für alle Eisenbahnreisenden, die wissen wollen, was denn da am Zugfenster vorbeizieht. Besuchen Sie auch meine Seite www.bahnreisefuehrer.de.

Dies ist eine privat betriebene Hobby-Seite. Zum Impressum. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt von verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Counter Besucherzähler