Zurück zur Startseite

Ein Wintertag in den Waadtländer Voralpen (Januar 2017)

Im Januar 2017 wollen wir mit einem Tagesausflug in die Schweiz die Region zwischen Genfersee und Waadtländer Voralpen erkunden und mit zwei Zahnradbahnen dem Winternebel entkommen.

Streckenkarte
Streckenkarte

Von Konstanz fahren wir quer durch die Schweiz an den Genfersee und besuchen die Zahnradbahnen der Transports Montreux-Vevey-Riviera (MVR) von Montreux auf den Rochers de Naye und von Vevey nach Les Pléiades, bevor wir auf dem gleichen Weg zurück an den Bodensee fahren.

Eurocity-Wagen im Interregio Konstanz-Zürich
Eurocity-Wagen im Interregio Konstanz-Zürich

Wir starten morgens gegen sieben Uhr am Bahnhof von Konstanz und fahren zunächst mit einem Interregio nach Zürich, zum Einsatz kommt eine Garnitur mit Eurocity-Wagen. Die Fahrt durch die verschneite Schweiz ist geprägt von dichtem Nebel.

Blick aus dem Zugfenster zwischen Winterthur und Zürich
Blick aus dem Zugfenster zwischen Winterthur und Zürich

Fahrt über die Limmat im Stadtgebiet von Zürich
Fahrt über die Limmat im Stadtgebiet von Zürich

In Zürich wechseln wir auf einen doppelstöckigen Intercity in Richtung Genf, im Oberdeck der IC2000-Garnitur fahren wir bis Lausanne. Zwischen Fribourg und Lausanne verlässt der Zug bei Billens auf einem Höhenrücken im Freiburger Mittelland für einen kurzen Moment den Nebel und wir genießen die ersten Sonnenstrahlen.

Erste Klasse im Oberdeck des Intercitys (IC2000-Garnitur)
Erste Klasse im Oberdeck des Intercitys (IC2000-Garnitur)

Fahrt über die Aare mit Blick auf die Altstadt von Bern
Fahrt über die Aare mit Blick auf die Altstadt von Bern

Kirche Saint-Maurice von Billens
Kirche Saint-Maurice von Billens

Fahrt durch die Weinberge oberhalb des Genfersees
Fahrt durch die Weinberge oberhalb des Genfersees

In Lausanne steigen wir um und fahren mit einem Interregio etwa 20 Minuten entlang des Ufers des Genfersees bis nach Montreux. Der Bahnhof Montreux hat die Besonderheit, dass hier drei unterschiedliche Spurweiten aufeinandertreffen. Die Normalspurstrecke der Simplonlinie kennen wir bereits, ebenso die Meterspurstrecke der Goldenpasslinie nach Zweisimmen (Link zum Reisebericht aus 2012), und so wollen wir heute die Schmalspurstrecke auf den Rochers de Naye erkunden.

Zahnrad-Doppeltriebwagen Bhe 4/8 303 im Bahnhof Montreux
Zahnrad-Doppeltriebwagen Bhe 4/8 303 im Bahnhof Montreux

Das 800 mm-Gleis der Schmalspurbahn befindet sich am Rand des Bahnhofs, für die Bergfahrt wartet der Zahnrad-Doppeltriebwagen Bhe 4/8 303. Die Strecke schlängelt sich zunächst durch das Stadtgebiet von Montreux und bietet den Fahrgästen einen ersten Blick über den Genfersee.

Fahrt durch das Stadtgebiet von Montreux
Fahrt durch das Stadtgebiet von Montreux

Blick bei Glion auf den Genfersee
Blick bei Glion auf den Genfersee

Schneeräumer der MVR im Bahnhof Glion
Schneeräumer der MVR im Bahnhof Glion

Fahrt oberhalb der Nebelgrenze zwischen Glion und Caux
Fahrt oberhalb der Nebelgrenze zwischen Glion und Caux

Zwischen Glion und Caux verlassen wir den Nebel. Wir sind hier auf etwa 1.000 Metern über dem Meer auf dem "Balkon des Genfersees". Kurz darauf findet im Bahnhof von Caux eine Begegnung mit einem anderen Triebwagen statt, der das Goldenpass-Design trägt. Die Zahnradbahn wird von dem Verkehrsunternehmen Transports Montreux-Vevey-Riviera (MVR) betrieben, wobei die MVR unter der Dachmarke Goldenpass auftritt.

Zugkreuzung im Bahnhof Caux
Zugkreuzung im Bahnhof Caux

Blick bei der Bergfahrt über den Nebel auf dem Genfersee
Blick bei der Bergfahrt über den Nebel auf dem Genfersee

Auf der weiteren Bergfahrt bietet sich den Fahrgästen ein beeindruckender Panoramablick über das Nebelmeer des Genfersees und die Berglandschaft der Waadtländer Voralpen. Die Fahrt bis zur Bergstation auf dem Rochers de Naye dauert rund 50 Minuten.

Fahrt durch die Waadtländer Voralpen
Fahrt durch die Waadtländer Voralpen

Nebel über dem Genfersee
Nebel über dem Genfersee

Zahnradtriebwagen 303 nach der Ankunft an der Bergstation, links der Triebwagen 207
Zahnradtriebwagen 303 'Villeneuve' aus dem Jahr 1983 nach der Ankunft an der Bergstation,
links der Triebwagen 207 aus dem Jahr 1949

Triebwagen 207 an der Bergstation
Triebwagen 207 an der Bergstation

Blick vom Rochers de Naye auf die Gipfel der Alpen
Blick vom Rochers de Naye auf die Gipfel der Alpen

Der Rochers de Naye ist der Hausberg von Montreux, der Gipfel hat eine Höhe von 2.042 Meter über dem Meer und bietet einen Blick über den Genfersee und die Schweizer und Französischen Alpen. Während sich im Sommer hier Murmeltiere beobachten lassen und ein Alpengarten auf die Besucher wartet, dominiert zu dieser Jahreszeit der Wintersport.

Aussicht vom Rochers de Naye auf das Rhonetal
Aussicht auf das Rhonetal

Skigebiet am Rochers de Naye
Skigebiet am Gipfel

Einfahrt des Triebwagens 305
Einfahrt des Triebwagens 305, im Hintergrund die Galerie Fontaines

Die Bergstation liegt auf 1.973 Metern über dem Meer, mit dem Triebwagen 305 fahren wir wieder hinab nach Montreux. Der Triebwagen aus dem Jahr 2011 ist der jüngste der Triebwagen auf der Strecke. Die Bahnstrecke ist 7,7 Kilometer lang, sie überwindet einen Höhenunterschied von 1.300 Metern und ist geprägt von zahlreichen Tunneln und Galerien.

Triebwagen 305 an der Bergstation
Triebwagen 305 an der Bergstation

Innenbild Triebwagen 305
Innenraum des Zahnradtriebwagens

Blick aus dem Zug auf die Bergstation auf dem Rochers de Naye
Blick aus dem Zug auf die Bergstation auf dem Rochers de Naye

Die Zahnradbahn von Glion auf den Rochers de Naye wurde 1892 erbaut, seit 1938 ist der Verkehr durchgebunden bis Montreux. Durch mehrere Fusionen entstand aus der Glion-Rochers-de-Naye-Bahn (GN) die Montreux-Territet-Glion-Rochers-de-Naye-Bahn (MTGN), die in der heutigen Transports Montreux-Vevey-Riviera (MVR) aufging.

Blick über die Schulter des Lokführers
Blick über die Schulter des Lokführers

Nebeldecke über dem Genfersee
Nebeldecke über dem Genfersee

Streckenführung am Berghang mit einer Galerie
Streckenführung am Berghang mit einer Galerie

Blick auf die Landschaft der Waadtländer Voralpen
Blick auf die Landschaft der Waadtländer Voralpen

Felszahn 'Dent de Jaman'
Felszahn 'Dent de Jaman'

Winterlandschaft am Rochers de Naye vor dem Zugfenster
Winterlandschaft vor dem Zugfenster

Fahrt durch die Nebeldecke am Rochers de Naye
Fahrt durch die Nebeldecke

Bahnsteig von Glion mit Blick über den Genfersee
Bahnsteig von Glion mit Blick über den Genfersee

Einfahrt eines Interregios in den Bahnhof Montreux
Einfahrt eines Interregios in den Bahnhof Montreux

Von Montreux fahren wir mit dem nächsten Interregio eine Station zurück bis nach Vevey, wo eine weitere uns bisher noch unbekannte Bahnstrecke der MVR ihren Ausgangspunkt hat.

Innenbild Erste-Klasse-Wagen im Interregio der SBB
Erste-Klasse-Wagen im Interregio

SURF-Triebzug der MVR im Bahnhof Vevey
SURF-Triebzug der MVR im Bahnhof Vevey

Wir wollen nun die Meterspurstrecke von Vevey auf den Berg Les Pléiades befahren. Am Bahnsteig wartet ein Stadler-Triebzug vom Typ SURF (Série Unifiée Romande pour Réseau Ferré métrique) für den gemischten Adhäsions- und Zahnradbetrieb.

Erste Klasse im SURF-Triebzug der MVR
Erste Klasse im SURF-Triebzug

Streckenkarte der MVR auf einem Tisch
Streckenkarte der MVR auf einem Tisch

Anhand der Streckenkarte auf dem Tisch können wir uns orientieren: am Vormittag waren wir auf der grünen Linie rechts auf den Rochers de Naye gefahren, jetzt sind wir auf der roten Linie auf den Les Pléiades unterwegs. Die Region zwischen Vevey und Montreux heißt Waadtländer Riviera, daraus leitet sich auch der Name des Verkehrsunternehmens Transports Montreux-Vevey-Riviera (MVR) ab.

Blick über das Stadtgebiet von Vevey zum Genfersee
Blick über das Stadtgebiet von Vevey zum Genfersee

Die Strecke steigt anfangs nur leicht an und bietet zunächst einen Blick auf die Stadt Vevey am Nordostufer des Genfersees. In Blonay beginnt der Zahnradabschnitt und die Strecke gewinnt nun deutlich an Höhe, in einem weiten 180-Grad-Bogen klettert die Zahnradbahn am Berghang des Les Pléiades nach oben. Die Strecke ist 10,5 Kilometer lang.

Bergfahrt auf der Zahnradstrecke nach Les Pléiades
Bergfahrt auf der Zahnradstrecke nach Les Pléiades

Blick aus dem Zugfenster auf die Waadtländer Voralpen
Blick aus dem Zugfenster auf die Waadtländer Voralpen

SURF-Triebzug an der Endstation Les Pléiades
SURF-Triebzug an der Endstation Les Pléiades

Zug der MVR bei der Talfahrt auf der Zahnradstrecke
Zug der MVR bei der Talfahrt auf der Zahnradstrecke

Bahnhof Les Pléiades
Bahnhof Les Pléiades

Die Zahnradbahn wurde im Jahr 1911 von der damaligen Chemins de fer électriques Veveysans (CEV) eröffnet. Die Endstation liegt auf 1.348 Metern über dem Meer; der Aussichtsberg Les Pléiades bietet einen Panoramablick über die Waadtländer Riviera, den Genfersee und die Alpen.

Winterlandschaft auf dem Les Pléiades
Winterlandschaft auf dem Les Pléiades

Panoramablick über den Nebel am Genfersee
Panoramablick über den Nebel am Genfersee

Fußweg entlang der Gleise am Les Pléiades
Fußweg entlang der Gleise

Ein Wegweiser mit Wegezeitangaben bringt uns auf die Idee, ein kleines Stück der Strecke zu Fuß zurückzulegen, und so folgen wir einem Weg zunächst entlang den Gleisen und weiter durch die Winterlandschaft bis zum Haltepunkt Fayaux. Dort steigen wir wieder in die Bahn und fahren hinab nach Vevey.

Sonnenschein über den Wolken am Les Pléiades
Sonnenschein über den Wolken

Blick auf die Gleise zum Haltepunkt Fayaux
Blick auf die Gleise zum Haltepunkt Fayaux

Talfahrt eines SURF-Triebzugs am Haltepunkt Fayaux
Talfahrt eines SURF-Triebzugs am Haltepunkt Fayaux

Blick aus dem Zug auf das Schloss Blonay
Blick aus dem Zug auf das Schloss Blonay

Bei der Fahrt fällt der Blick auf das Schloss Blonay, es wurde im Jahr 1175 durch Wilhelm II. von Blonay erbaut. Der Ort Blonay liegt auf einer Geländeterrasse oberhalb des Genfersees am Südwesthang der Pléiades.

Bahnhof Vevey
Bahnhof Vevey

Von Vevey fahren wir mit dem nächsten Zug nach Lausanne. Die Strecke gehört zur Simplonlinie, die von Vallorbe an der französischen Grenze durch die Schweiz bis ins italienische Domodossola führt.

Fahrt am Genfersee
Fahrt am Genfersee

Bahnhof Lausanne
Bahnhof Lausanne

In Lausanne hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) seinen Hauptsitz, seit dem Jahr 1994 trägt die Stadt den Titel "olympische Hauptstadt", so leuchten auch die olympischen Ringe am Empfangsgebäude. Der Bahnhof gehört zu den Baudenkmälern von Lausanne, er ist geprägt von hohen Fensteröffnungen und einer Ornamentik im Jugendstil. Mit einem Intercity fahren wir von Lausanne nach Zürich.

Empfangshalle Bahnhof Lausanne
Empfangshalle Bahnhof Lausanne

Regio-Dosto der SBB als Interregio Zürich-Konstanz
Regio-Dosto der SBB als Interregio Zürich-Konstanz

Als Interregio von Zürich nach Konstanz wird ein Regio-Dosto (Stadler KISS / SBB RABe 511) eingesetzt; mit dem Zug legen wir die letzte Etappe unseres Tagesausflugs zurück und beenden damit die Tour an die Waadtländer Riviera.

Erste Klasse im Oberdeck des Regio-Dostos
Erste Klasse im Oberdeck des Regio-Dostos

zurück zur Startseite


Cover Bahnreiseführer Deutschland »erfahren« und die Vielfalt von Landschaften, Kultur und Geschichte(n) zwischen Sylt und der Zugspitze auf insgesamt rund 12 000 Streckenkilometern erleben! Mein kompakter Reiseführer, erhältlich im Buchhandel, beschreibt den Streckenverlauf aller Fernverkehrsstrecken in Wort und Bild und beleuchtet interessante Aspekte aus Geografie, Geschichte, Politik und Wirtschaft. Kartenausschnitte, Entfernungsangaben und durchgängige Bebilderung machen das Buch zu einem unterhaltsamen Begleiter für alle Eisenbahnreisenden, die wissen wollen, was denn da am Zugfenster vorbeizieht. Besuchen Sie auch meine Seite www.bahnreisefuehrer.de.

Dies ist eine privat betriebene Hobby-Seite. Zum Impressum. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt von verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Counter Besucherzähler